Menu

Exathlon Eisschwimmen 2019

Bericht von Kordula und Rossi

 

Bereits seit zwei drei Jahren folgten wir Nadja zu den Eisschwimm German Open und bewunderten die mutigen Wettkampfteilnehmer, die sich scheinbar mühelos und gut gelaunt ins kalte Nass wagten. Und auch am Beckenrand kam Stimmung auf. Dazu zeigte sich uns die Eisschwimm-Szene noch sehr familiär. Der neue Weltrekordhalter startet mitunter mit den Just-For-Fun Startern von Nebenan. Jung, alt (teilweise ü70!), dünn, mit reichlich „Biopren“ ausgestattet, weltmeisterlich kraulend, in gemütlich ausladendem Kopf-über-Wasser-Bruststil durch das Wasser gleitend – jeder ist willkommen! Der Spaß steht hier noch ganz klar im Vordergrund! Diese Eindrücke nagten hartnäckig an einem. Irgendwann selbst mal ins Wasser steigen. Wenigstens die 50 Meter.

Dieses Jahr war der innere Druck endlich so groß, dass – zunächst Rossi und Matthias – endlich einen Versuch wagen wollten. Einfach weiter, ein bis zweimal in der Woche, im See schwimmen gehen. Bald waren wir mit Kordula schon zu Dritt! Anfangs ein Abenteuer, inzwischen eine Leidenschaft! Stärkt die Abwehr und die Willenskraft und macht tatsächlich auch irgendwie richtig Laune 😉

Es gibt wunderbare Wettkämpfe, klein und familiär und mit Strecken, die jeder bewältigen kann.
Die 50 gehen immer und 200 Meter für Exathleten auch. Am Ende konnten wir sogar zweite und erste Plätze einfahren (und das ganz und gar ohne weltmeisterliche Zeiten) – das freut doch immer!

 

Der erste Wettkampf war in Veitsbronn – ein kleines Dorf hinter Nürnberg, und in der Mitte ein 50m Becken, rechts davon eine Wiese, links die Andeutung einer Tribüne. Wunderbar für die Zuschauer. Sogar der Trainer ist angereist und hat uns unterstützt. Danke Oli! Eine junge Frau aus Leipzig ist den Weltrekord über 1000m geschwommen – in etwas mehr als 12 min!

      

      

 

Der zweite Wettkampf war in Burghausen, Rossi alleine, im Wöhrsee, eine traumhafte Lokation, der Wöhrsee ist ein Moorsee unterhalb der Burg mit einer alten hölzernen Badeanstaltsbebauung an einem Ende. Richtig romantisch.

 

Und der dritte Wettkampf am Chiemsee – genannt Eiskönig. Chiemsee ist einfach immer schön.
Bei allen Wettkämpfen gibts eine Sauna und einen Warmwasser-Zuber (oder zwei) zum Aufwärmen nach dem Schwimmen, man trifft die Leute wieder und die Stimmung ist cool.

  

 

Nun nach den Wettkämpfen lassen wir die Saison ganz entspannt ausklingen. Genuß-Eisbaden. Gerade jetzt mit den ersten frühlingshaften Sonnenstrahlen – herrlich!
Also Leute, wir freuen uns auf Zuwachs nächstes Jahr, und versprochen, es macht tierisch Spaß!
Kordula & Rossi

Exathlon Sportclub München